Geschichte der Ski-Gilde

Die Ski-Gilde Bochum hat ihren Ursprung im Sauerländischen-Gebirgs-Verein, genannt SGV.

1954 haben sich einige junge Wanderer der SGV-Abteilung Bochum-Mitte zu mehr sportlicher 
Aktivität entschlossen. Als Vorturner stellte sich Horst Freitag zur Verfügung. Der aus dem 
Erzgebirge Stammende hat die Sportarten Wandern und Skilaufen in seinen Sportabenden 
in einem Hinterzimmer einer Schrebergarten-Gaststätte zusammengeführt.

1956 war die Gruppe bereits so groß, dass sich die SGV-Abteilung Bochum-Mitte entschloss, 
aus dieser Gruppe eine Unterabteilung mit dem Namen "Skigilde" zu bilden.

1959 wurde der SGV-Skigilde vom Sportamt Bochum die erste Sporthalle zur Verfügung gestellt. 
Es war zwar mehr ein Versammlungsort als eine Sporthalle (es gab nur ein Waschbecken und 
der Boden war aus Stein, aber dafür gab es eine Bühne), aber es konnte ein regelmäßiger 
Sportbetrieb durchgeführt werden.

1983 war die SGV-Skigilde unter den Strukturen der SGV-Hierarchie nicht mehr führbar. 
Die SGV-Skigilde war bereits Mitglied im Westdeutschen Ski-Verband (WSV) und dem 
Landessportbund (LSB) sowie versicherungstechnisch selbständig.

Die Folge war die Auflösung der SGV-Skigilde und die Neugründung der Ski-Gilde Bochum e. V.

Entstanden ist ein moderner Sportverein, der sich zum Ziel gesetzt hat, den Breitensport 
zu fördern und dabei die zwischenmenschlichen Beziehungen nicht aus den Augen zu verlieren.

nach oben

Der Vorstand

1. Vorsitzender:        Thomas Seppelt                                   

2. Vorsitzender:         Gerd Bramsiepen             

Kassiererin:               Anja Hergarten

Sportwartin:               Christiane Bramsiepen

Sozialwartin:              Elke Seppelt

Jugendwart:                Peter Voß-Appelhoff

Schriftführer:               Uwe Hergarten

 

Mitgliedschaft

Derzeit beträgt unser Jahresbeitrag 30,- Euro.

Unser Verein selbst ist Mitglied im

Westdeutscher Skiverband

Landessportbund

Stadtsportbund Bochum

nach oben